RSS-Feed

Blogtour zu Dominique Stalders „Wanderer 1: Die Schwarzen Klippen“

Veröffentlicht am

blogtour-schwarze-klippen

Herzlich Willkommen zur zweiten Station der Blogtour! Falls ihr Station eins noch nicht kennt – hier geht es zum Interview mit dem AutorMorgen geht es mit dem Fluch weiter.
Mein Thema habe ich mir selbst ausgesucht, weil mich diese zwei Frauenfiguren fasziniert haben.
Was aber hat es nun mit Myrael und Maela auf sich?

Wer sind diese zwei Frauen?

Myrael begegnete uns im Prologband der Reihe – sie ist die Magd der Schamanin Drakatia und lebt mit ihr zusammen im Moor. Als Kind wurde sie aus ihrer Heimat vertrieben und ist Drakatia dafür dankbar, sie aufgenommen zu haben.
Allerdings ist sie nicht glücklich, denn ihre Sehergabe verleiht ihr so manchen ungewollten Eingriff in die Zukunft.
Maela begegnet uns dagegen im Wald beim Dorf Uriatha – der Wanderer rettet sie vor der Schändung durch vier schwarze Reiter und bringt sie zu ihrer Familie zurück. Sie ist noch ein Kind und wohnt zu Hause.

Aussehen

Myrael und Maela sehen sich auffallend ähnlich – als der Wanderer Maela zum ersten Mal erblickt, glaubt er, Myrael vor sich zu sehen. Bis ihm auffällt, dass Maela wesentlich jünger ist.
Die auffallendste optische Ähnlichkeit zwischen den Beiden ist ihre Augenfarbe – beide haben Augen, die als golden beschrieben werden.

Verhalten

Hier bilden Myrael und Maela vollkommene Gegensätze.
Bedingt durch ihre zuweilen peinigenden Visionen und die Erfahrungen aus ihrer Kindheit ist Myrael scheu und verletzlich. Gerade wenn sie eine Vision hat und mit einer traurigen Erkenntnis klarkommen muss, ist sie sehr verwundbar, braucht Schutz und Trost. Sie ergreift selten die Initiative, eher reagiert sie auf die Dinge, die sie vorfindet. Dabei gerät sie oft in die Defensive.
Maela ist durch ihre Kindheit in Uriatha und den permanenten Kampf gegen die Anfeindungen der Dorfbewohner hart geworden. Mutig – und bisweilen tollkühn – stellt sie sich jedem in den Weg, der ihr oder ihren Freunden mit Ungerechtigkeit begegnet.Nicht immer tut sie dabei das Richtige, aber sie ist in manchen Situationen als junges Mädchen tapferer als der Wanderer.
Trotzdem würde ich nicht behaupten, dass Myrael ausschließlich schwach und Maela vollkommen stark ist. Bedingt durch ihre Vergangenheit und die Ereignisse, die sie jeweils geprägt haben, haben beide Frauen auf unterschiedliche Weisen gelernt, mit ihrer jeweiligen Situation umzugehen. Und eine Begabung wie die von Myrael würde auch den stärksten Charakter schwächer machen. Denn oft ist es eine Bürde, zu sehen, was die Zukunft bringt.

Zusammenfassung

Bei Myrael und Maela handelt es sich um komplementäre Frauen – sie stellen zwei Seiten einer Medaille dar und würden sich wunderbar ergänzen.
Wie die beiden Frauen allerdings zusammenhängen, muss der Leser selbst erschließen.

Gewinnspiel

Es gibt – wie bei einer Blogtour üblich – Preise vom Autor zu gewinnen. Jeden Tag verlost Dominique Stalder in der Facebookveranstaltung zur Blogtour ein kleines Paket aus Lesezeichen und Illustration. Außerdem gibt es am Ende ein Windlicht im Design des Buches zu gewinnen, samt LED und einer Printausgabe des „Wanderers“.
Um auf meinem Blog ein Los mitzunehmen, wünsche ich mir von euch eine Antwort auf folgende Frage:
Welche komplementären Frauenpaare kennt ihr aus der Literatur? Wo treten Frauen auf, die jeweils die gegensätzliche Seite des gleichen Prinzips verkörpern?
Mir würde ja spontan mindestens ein Paar aus der Literatur einfallen, aber ich bin gespannt, welche Frauenfiguren ihr vorstellen möchtet.

Viel Erfolg!

Advertisements

Über Evanesca Feuerblut

Lektorin, Alphaleserin, Forumsadministratorin, Entdeckerin, Trilogie-in-X-Bänden-Autorin, Chara-Dichterin, Neologistin, Polyglotin... und ein Fan kurioser Worte.

»

  1. Puuh also wirklich schwierige frage ist …da ich auf so etwas besonderes nicht unbedingt beim fernsehen oder im buch drauf achten würde!
    vielleicht die Wanderhure und Jeanne d’Arc….aber sicher bin ich mir da nicht..!

    LG Jenny

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    • Das war der Sinn :). Zum Nachdenken anzuregen :).
      Das Paar finde ich übrigens sehr interessant, über Jeanne habe ich viele Bücher gelesen, da wird sie ja auch sehr unterschiedlich dargestellt.
      Eine Gotteskriegerin für ihr Land, keusch und kämpferisch und eine Frau, die für ihre Liebe kämpft – doch, das ist auf alle Fälle ein gutes Gegensatzpaar!

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Hallöchen! 🙂

    Gar nicht so einfach… Wohl wären es Sansa Stark und Arya Stark aus „Ein Lied von Eis und Feuer“.

    LG
    Bernhard

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Pingback: Blogtour: Die schwarzen Klippen von D.Stalder - Ankündigung -

  4. Pingback: Dominique Stalder – Der Wanderer: Die schwarzen Klippen [Der Wanderer #1] | FeuerFlocke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: