RSS-Feed

Suzanne Collins – Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe (Panem #2)

Veröffentlicht am

Titel: Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe
Autorin: Suzanne Collins
Verlag: Oetinger
Genre: Dystopie
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren („Angabe des Herstellers“ laut Amazon)
Seiten: 431
Format: Hardcover
ISBN: 978-3789132193

Das Buch auf der Verlagshomepage

Hier geht es zur Rezension von Band 1!

Ich habe Band 2 in einem Rutsch gelesen. Aufgeklappt und nicht mehr losgelassen.
Ja, einerseits hat mir Band 1 insofern besser gefallen, dass die Kämpfe in der Arena in Band 1 einfach irgendwie spannender waren als in Band 2. Vielleicht war es aber auch durchaus die Absicht von Suzanne Collins, dass die Spiele selbst in Teil 2 irgendwie… schal wirkten. Schal, dekadent, unnötig, mit Beigeschmack. So abgeschmackt, dass sie nach 75 Jahren endlich abgeschafft gehören.
Die Emotionen in Band 2 waren für mich dafür stärker. Ich glaube, es ist lange her, dass ich bei einem Buch so oft den Tränen nah war und einmal tatsächlich weinen musste. Die Sache mit den Tributen aus Band 1 und der drohende Hunger waren schlimm genug, aber was die Leute in Band 2 durchmachen mussten, die Grausamkeiten… das setzte mir doch sehr zu.
Wenn ich dann noch bedenke, dass so viele Menschen ihr Leben oder ihre Lebensgrundlagen verlieren müssen, weil das Kapitol meint, Katniss bestrafen zu müssen, ist das furchtbar…

Cover:

Dass ich das deutsche Coverdesign wundervoll finde, habe ich bereits erwähnt, oder?

Band 1 hatte mich mit dem Kontrast zwischen sattgrünen Blättern und vielen winzigen Details, unter anderem den roten Bluttropfen. Band 2 kommt mit roten Blättern – und man weiß nicht, ob die Tropfen auf den Blättern Tau, Blut oder Tränen sind.
Liebe ist in diesem Buch keine Privatsache, sondern eine Waffe, ein zweischneidiges Schwert und an kleine Schwerter erinnern mich auch die tiefroten Blätter. Auch wenn Katniss im Dorf der Sieger scheinbar fette Tage genießen darf, das Regime hat seinen Zenit auf jeden Fall hinter sich, für das Kapitol bricht der Herbst an und das bedeutet, dass es für alle Menschen blutig wird..

Genug wirr heruminterpretiert. Für mich passt das Cover, gerade weil ich so viel hineindenken konnte, perfekt zum Buch.
Zur Materialfestigkeit… Es ist eins der am Meisten begrabbelten Bibliotheksbücher in der Bibliothek, aus der ich es ausgeliehen hatte und dafür noch sehr gut in Schuss 😀

Feuerflocke fünf Sterne Klein

Inhalt:

Für Katniss ist die Welt so heil, wie sie für einen Menschen in Panem überhaupt sein kann – sie und ihre Familie müssen nicht mehr hungern, sie hat ein Haus. Alles scheint gut, sie hat sich damit abgefunden, auch in den Folgejahren Teil der Machinerie zu sein und irgendwann Jugendliche zu mentorieren, ist innerlich abgestumpft und macht mechanisch die ganzen Mediensspielereien mit, die das Kapitol von ihr verlangt.
Auch wenn ihre eigene kleine Privatwelt zusammengebrochen ist, kann sie zumindest weiterfunktionieren, macht die obligatorische Tour der Sieger mit und gut ist.
Doch dann stellt sich heraus, dass Peetas Trick mit dem Liebespaar nach hinten losgegangen ist – und auf einmal ist sie diejenige, die die Fassade aufrecht erhalten muss. Oder es geschehen schreckliche Dinge.

Nachdem schon in Band 1 klar war, dass hier keine sehr rosige Welt präsentiert wird, wird dieser Eindruck hier noch weiter verstärkt und ausgebaut. Ein besonders krasser Kontrast war für mich der Widerspruch zwischen einer totalitären Überwachung, die im Laufe der Zeit auf grausame Weise auch im bisher vergessenen Distrikt 12 Einzug hält und niemanden verschont und… Katniss‘ schlichter Ahnungslosigkeit, was eigentlich in den anderen Distrikten vor sich geht. Sie hat keine Ahnung, dass ihr Sieg nicht folgenlos geblieben ist. Aber sie weiß, dass alles was in diesen sechs Monaten nach ihrem Sieg geschieht und weiter geschehen wird, irgendwie ihre Schuld ist. Sogar dann, wenn sie nicht in der Lage ist, etwas dagegen zu tun.

Dafür fand ich die Kämpfe selbst hier eher… langweilig. Das liegt, wie oben bereits erwähnt, vielleicht ein wenig an „es ist Band 2 und wir kennen das Prozedere bereits“, ein wenig aber auch daran, dass hier für meinen Geschmack unfassbar viele Figuren rein als Kanonenfutter reingenommen wurden, mal ein wenig Namedroppingauftritte hatten und dann relativ schnell wieder gemeuchelt wurden. Auch der Mechanismus hinter der Arena wurde in meinen Augen viel zu schnell durchschaut und naja. Das wirkte ein wenig, als würde man das einbauen, weil das halt der Aufhänger war, aber möglichst schnell damit fertig werden wollen, weil man ja eigentlich viel Wichtigeres zu schreiben hätte.
Dafür hätte ich mir gewünscht, dass der Geschichte von Finnick mehr Raum eingeräumt werden würde. Wobei, vielleicht wäre das Buch dann noch belastender geworden, als es ohnehin schon war, wer weiß… Gerade angesichts eines Endes, das ich gefühlt drei Mal gelesen habe, weil ich es nicht fassen konnte und mit offenem Mund immer wieder zurückblättern musste.
Feuerflocke vier Sterne Klein

Sprache:

Ich liebe immer noch die Möglichkeiten, die eine Ich-Erzählerin und Präsens zusammen ergeben. Das macht das Miterleben mit Katniss um Einiges eindringlicher, weil der Leser es sozusagen erfährt, während es geschieht. Selbst wenn Katniss einen Rückblick macht, wirkt es immer so, als würde sie irgendwo sitzen oder liegen und mit dieser melancholischen Filmstimme direkt mit mir reden.
Und ja,mir gefällt dieser Effekt immer noch unheimlich gut. Noch stärker in einer Figur drin kann man fast gar nicht sein, weil man sozusagen zeitnah aus ihren Augen auf die Ereignisse blickt.
Feuerflocke fünf Sterne Klein

Fazit:

Ich bleibe bei den vier Flocken, weil für mich der Punkt mit den eher abgehandelt wirkenden und in meinen Augen nicht überragend spannenden zweiten Spielen doch recht schwer wiegt.
Vieles in diesem Band war toll und sehr bewegend – die Sache mit dem Hochzeitskleid, die auf Katniss lastende Verantwortung für den Aufstand oder die Art, wie Katniss mit Mobbing seitens der anderen Jubiläumstribute umgehen musste. Hier war sehr viel Atmosphäre und Innenschau.
Aber darüber darf dann die äußere Spannung, die doch die Handlung antreiben soll, nicht verloren gehen.

Feuerflocke vier Sterne Klein

Advertisements

Über Evanesca Feuerblut

Lektorin, Alphaleserin, Forumsadministratorin, Entdeckerin, Trilogie-in-X-Bänden-Autorin, Chara-Dichterin, Neologistin, Polyglotin... und ein Fan kurioser Worte.

Eine Antwort »

  1. Pingback: Suzanne Collins – Die Tribute von Panem 3# – Flammender Zorn | FeuerFlocke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: